ZDF Strom von Nord nach Süd?


Das hört sich gut an, leuchtet jedem sofort ein. Die Realität sieht leider anders aus

  1. Um den Strom vom Norden zu speichern braucht man eine Leitung, diese fehlt!!

  2. seit gut 15 Jahren bauen wir tausende von Windrädern in die Nordsee, die Leitungen fehlen bis heute. Wurde sie Jahrelang einfach vergessen?

  3. Wenn wir den Strom vom Norden regulieren und steuern müssen, macht man das dort wo er ankommt.(sollte die Leitung irgendwann gebaut werden)

  4. Ein Booster ist immer voll, damit er sofort einzuspringen kann, um das überlastete Netz zu stabilisieren.

  5. Der Booster kann weder Strom aufnehmen noch abgeben, da er immer voll sein muss.

  6. Ebenso wird argumentiert der Booster speichert den lokalen Wind und Sonnenstrom ,das geht auch nicht, da ein Booster immer voll sein muss, um das überlastete Netz zu retten.

  7. Booster mehrere Stockwerke hoch? = Ein Batteriekraftwerk soll errichtet werden in Etappen, so dass es keiner realisiert. Direkt neben der Bevölkerung! So ein Monster?

Wir haben 10 x 110 KV Leitungen eine 11 ist in Planung. Wir haben 3 Höchstspannungsleitungen 380 KV. Direkt neben der Wohnbebauung. Keine ist unterirdisch wobei heute jede einzelne110 KV Leitung eine BI hervorruft. Ein riesiges Umspannwerk das stetig erweitert wurde, mit all seinen Gefahren.

- Für die Zukunft sind noch 3 weiter Höchstspannungsleitungen geplant. Das ist alles zu viel

für Kupferzell. Insbesondere da die Herren von der Transnet BW schon gesagt haben, dass das Batteriekraftwerk irgendwo in Süddeutschland stehen kann und nicht zwingend in Kupferzell stehen muss. In Kupferzel ist Schluss, da ist das Maß voll!!!.

Bis bald Eure Birgit







24 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

© 2020 by EinHerzfuerHohenlohe                      Spendenkonto:  IBAN: DE25 62091800 0353488003  BIC: GENODES1VHL